Dr. med. Dr. phil. Natalie Jansen & Dr. med. Patricia Diehl - Ihre Hausärzte in Heilbronn

Darmsanierung

Ein gut funk­tio­nie­ren­der Darm ist Grund­vor­aus­set­zung für ein gesun­des Immun­sys­tem und gesun­de Orga­ne. Frü­hes­tens 12 Mona­te nach der Geburt ist die Darm­flo­ra eines Kin­des auf­ge­baut und intakt.

Der Darm hat eine Ober­flä­che von bis zu 500 qm. Mit dem Essen wer­den auch Pes­ti­zi­de, Kunst­dün­ger­zu­sät­ze, Schwer­me­tal­le, Lebens­mit­tel­zu­sät­ze, Kon­ser­vie­rungs­stof­fe, Anti­bio­ti­ka und vie­les mehr zuge­führt. Pro Jahr nimmt der Mensch durch­schnitt­lich ca. 3 bis 4 kg Che­mi­ka­li­en auf, wel­che die Darm­schleim­haut direkt und indi­rekt schä­di­gen. Nach und nach ver­än­dert sich das Milieu in unse­rem Darm und es ent­steht ein Nähr­bo­den für Krank­hei­ten.

Zunächst ver­spü­ren wir nur leich­te Befind­lich­keits­stö­run­gen bis schließ­lich kon­kre­te Sym­pto­me und Funk­ti­ons­stö­run­gen sicht­bar wer­den.

Es ent­steht eine kran­ke Darm­flo­ra, eine soge­nann­te Dys­bio­se. Gärung im Dünn­darm durch Zucker ergibt Gärungs­ga­se. Fäul­nis im Dick­darm durch lan­ge Ver­weil­dau­er ergibt Fäul­nis­ga­se. Es zei­gen sich Sym­pto­me wie Ver­stop­fung, Durch­fäl­le, Abge­schla­gen­heit, Unlust, Müdig­keit aber auch Kon­zen­tra­ti­ons­stö­run­gen (ADHS bei Kin­dern), Mund­ge­ruch, Man­gel an Mine­ral­stoff- und Spu­ren­ele­men­ten bis hin zu Haut­pro­ble­men wie Neu­ro­der­mi­tis, Kopf­schmer­zen bis Migrä­ne und Gewichts­zu­nah­me.

Die Darm­sa­nie­rung setzt vor­aus, dass Nah­rungs­mit­tel­all­er­gien und Nah­rungs­mit­te­l­un­ver­träg­lich­kei­ten (Lac­to­se, Fruc­to­se, Glu­ten etc.) abge­klärt wer­den und ein Sta­tus der Darm­flo­ra sowie des Immun­sys­tems des Darms erfol­gen.

Indi­vi­du­ell wer­den dann die The­ra­pie der Darm­sa­nie­rung und eine even­tu­ell not­wen­di­ge Ernäh­rungs­um­stel­lung ein­ge­lei­tet. Eine Darm­the­ra­pie dau­ert zwi­schen 6 und 18 Mona­ten.