Dr. med. Dr. phil. Natalie Jansen & Dr. med. Patricia Diehl - Ihre Hausärzte in Heilbronn

Biologische Tumortherapie

Ver­schie­dens­te Ursa­chen füh­ren in unse­rem Kör­per zur Bil­dung von Tumor­zel­len. Der Stoff­wech­sel der Kör­per­zel­le spielt hier eine ent­schei­den­de Rol­le. Nach Dr. Hans-Hein­rich Recke­weg ver­lau­fen Erkran­kun­gen nach 6 Pha­sen in deren Ver­lauf es zu irrever­si­blen Schä­den in der Zel­le, ins­be­son­de­re der Mito­chon­dri­en und der Ener­gie­pro­duk­ti­on kommt. Mito­chon­dri­en schal­ten von der sauer­stoff­ab­hän­gi­gen Ener­gie­ge­win­nung (aero­ber Stoff­wech­sel) auf das Reser­ve­pro­gramm der sauer­stof­f­un­ab­hän­gi­gen Ener­gie­ge­win­nung (anae­ro­ber Stoff­wech­sel) um.

Bereits 1924 hat Otto Hein­rich War­burg (1883–1970) die Ver­gä­rung und das ver­mehr­te Vor­kom­men von Milch­säu­re (Lak­tat) in Tumor­zel­len fest­ge­stellt und den Nobel­preis erhal­ten.

Dr. Johan­nes Coy hat 1996 das TKTL1 Gen ent­deckt und konn­te zei­gen, dass aggres­si­ve Tumo­re über die­ses Gen einen sauer­stof­f­un­ab­hän­gi­gen Zell­stoff­wech­sel ein­lei­ten. Hier­bei kommt es zu einer ver­mehr­ten Pro­duk­ti­on von Milch­säu­re (Lak­tat), wel­ches eine Schutz­hül­le um die Tumor­zel­le bil­det und die­se vor Che­mo­the­ra­pie und Strah­len­the­ra­pie schützt. Die Blut­un­ter­su­chung des TKT­L1-Test ermög­licht es, den Stoff­wech­sel und somit die Aggres­si­vi­tät des Tumors zu unter­su­chen. Bereits vor Beginn einer schul­me­di­zi­ni­schen The­ra­pie soll­te die­ser Blut­test durch­ge­führt wer­den. Medi­ka­men­te lie­gen aktu­ell nicht vor, wel­che die­ses Gen aus­schal­ten, aber Unter­su­chun­gen zei­gen, dass eine Ernäh­rungs­um­stel­lung zu einer Ver­än­de­rung des Zell­stoff­wech­sels füh­ren kann, so dass schul­me­di­zi­ni­sche The­ra­pie­ver­fah­ren opti­ma­ler wir­ken.

Zusätz­lich wer­den eine indi­vi­du­el­le Stär­kung des Immun­sys­tems und eine Opti­mie­rung des Zell­stoff­wech­sels ange­strebt. Hier­zu gehö­ren auch die opti­ma­le Abstim­mung mit Mikro­er­näh­rungs­stof­fen und Vit­ami­ne. Eine unter­stüt­zen­de The­ra­pie mit Mis­tel ist auch in der Nach­sor­ge von gro­ßer Bedeu­tung. Eben­so deu­tet der TKT­L1-Blut­test auch in der Nach­sor­ge früh­zei­tig auf ein Rezi­div hin.

 

Ver­öf­fent­li­chung:

Natalie Jansen & Johan­nes F. Coy
Dia­gnostic use of epi­t­ope detec­tion in mono­cytes blood test for ear­ly detec­tion of colon can­cer meta­sta­sis
Future Onco­lo­gy (2013) 9(4), 605–609